Schnitzel haben viele Fans und eine sichere Zukunft

 

Das Wort "Schnitzel" leitet sich als Diminutiv snitzel von mittelhochdeutschen Wort sniz für „Schnitt“ ab. Heute wird der Begriff Schnitzel vor allem in der im 19. Jahrhundert in Österreich geprägten Bedeutung „von einem Kalbsschlegel geschnittenes und gebratenes Stück Fleisch“ oder daraus verallgemeinert für „zum Braten bestimmte dünne Fleischscheibe“ verwendet. Schnitzel werden vor allem aus der Keule von Schwein und Kalb gewonnen, teilweise auch aus dem Rücken. 
Das Schnitzel hat also eine sehr lange Tradtion in der Küche. Wir sehen aber, dass dieses Gericht auch eine Zukunft hat, in dem es die Deutsche Küchentradition am Leben erhält, deren sonstigen Produkte immer mehr in den Hintergrund, sprich Vergessen geraten. Das ist es was uns antreibt, immer mehr neue und auch bekannten Arten zu finden, machen und weiter zu entwickeln. Also eine Kultivierung und damit Attraktivierung zu betreiben.

Ganz besonders freuen wir uns über die Tatsachen, dass viele jüngere Leute und vor allem auch überdurchschnittlich viele Frauen sich zum Schnitzel-Genuss bekennen.

Herzlich Willkommen in der Gegenwart und Zukunft einer sehr gepflegten Schnitzel-Kultur.

Über Ihr Kommen freut sich

Gasthaus Schnitzel-Paul
Oeser Str. 220
im Kleingartenverein Erbbaublock
an der Kreuzung "Am Römerhof/Oeser Str."
65934 Frankfurt


phones 069-93 99 80 62 oder 0163 914 93 27

Täglich geöffnet:
Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag 15-23.30 Uhr.
Sonntag 10-23.30 Uhr - Dienstag: Ruhetag

Küche durchgehend.